ceapoint wird in thinkproject umbenannt
26.06.2019

ceapoint wird in thinkproject umbenannt


Seit Januar 2019 hält thinkproject, führender Anbieter eines cloudbasierten Common Data Environment (CDE) für Bau- und Ingenieurprojekte, 100% der Anteile der ceapoint aec technologies GmbH. Mit der Umbenennung zu thinkproject sollen Marke und Marktposition der Gruppe weiter gestärkt werden. Die Produktlinie DESITE bleibt als integrierte und offene Lösung innerhalb des thinkproject Portfolios positioniert, wird um Cloud-Funktionalitäten erweitert und wird zukünftig auch international vermarket. Die ehemalige ceapoint aec technologies GmbH bleibt mit den bisherigen Mitarbeitern am Standort Essen vertreten.

Die in Essen ansässige ceapoint bietet seit 2010 mit ihrer Produktlinie DESITE Lösungen für Building Information Modeling (BIM) an und unterstützt bei der Einführung und Anwendung von BIM in Planungsbüros, bei Bauunternehmen und Bauherren. Das Unternehmen ist auf BIM-Management und BIM-Koordination spezialisiert. Zu den Kunden von DESITE zählen unter anderem Bauunternehmen wie STRABAG und Max Bögl, Planungsbüros wie Schüßler-Plan und Bauherren wie zum Beispiel die Deutsche Bahn und die DEGES. Darüber hinaus ist DESITE die BIM Technologie für die Produkte der BRZ Gruppe im Segment des mittelständischen Bauhauptgewerbes.

„Durch die Umbenennung zu thinkproject kann die think project! Gruppe ihre Marke sowie die führende Marktposition in Europa weiter ausbauen. Mit der vollständigen Integration von ceapoint in die Gruppe können wir unsere Prozesse optimal bündeln und für unsere Kunden ein noch leistungsfähigerer Partner bei der zunehmenden Digitalisierung der Bauindustrie sein,“ erklärt thinkproject Geschäftsführer Gareth Burton.

Demo buchen