BIM im Straßenbau


Land / Region Deutschland
Industrie Infrastruktur

KUNDE

Mit über 950 Mitarbeitern und 20 Standorten ist Schüßler-Plan einer der führenden Ingenieurdienstleister Deutschlands. Seit 60 Jahren verfügt das Unternehmen über Erfahrungen in der Interdisziplinären Zusammenarbeit und Integration von Prozessen. Das Planen und Managen von Projekten auf Basis von BIM ist daher die konsequente Weiterentwicklung des Anspruchs und Selbstverständnisses des inhabergeführten Unternehmens.

PROJEKTINFORMATION

Die B87 ist eine der wichtigsten Verkehrsachsen für die Landes- und Regionalentwicklung im Freistaat Sachsen und erfüllt eine überregionale Verbindungsfunktion im Korridor Leipzig Lausitz. Bei diesem Pilotprojekt des BMVI unter Federführung der DEGES wird ein 14,0 km langer Streckenabschnitt in der Phase der Vorplanung mittels BIM untersucht. Das Ingenieurunternehmen Schüßler-Plan ist an der Erprobung und Entwicklung der BIM Methode in diesem Pilotprojekt direkt beteiligt.

HERAUSFORDERUNGEN

Die BIM-gestützte Planung erfolgt von Anfang an dreidimensional und erfordert eine andere Herangehensweise bei der Trassenuntersuchung. Planungsgrundlage ist nicht mehr der Lageplan, ergänzt um einen Höhenplan, sondern das Modell. Aus den Vermessungsdaten wird ein digitales Geländemodell generiert, in das alle weiteren Informationen, wie Flächennutzung, Leitungsinformationen, Umweltinformationen, zu integrieren sind. Dieses Bestandsmodell bildet damit die dreidimensionale Grundlage für die Linienfindung. Bei der Erstellung des Bestandsmodells war das Aufbereiten der vorhandenen Leitungen besonders herausfordernd und es war ersichtlich, dass ein gewisser Aufwand zu betreiben ist, um hieraus BIM-fähige Daten zu erhalten.

LÖSUNGEN

Im ersten Schritt konnten mithilfe der Softwarelösung card_1 BIM-fähige Daten erzeugt werden. Die Erstellung des gewerkeübergreifenden Gesamtmodells mit Kollisionsprüfung und Koordination erfolgt mit der BIM-Analysesoftware DESITE BIM md von thinkproject. Die automatisierte Kollisionsprüfung im 3D-Modell ist ein wesentlicher Bestandteil der BIM-Methode. Das Ziel ist die systematische, nahezu vollständige Beseitigung von Planungskonflikten oder Widersprüchen. Dazu werden die 3D-Modelle aller Fachdisziplinen in einem multidisziplinären, konsolidierten Koordinationsmodell zusammengeführt. In der Straßenplanung sind darüber hinaus in den frühen Leistungsphasen (LPH1+2) Varianten zu untersuchen und zu vergleichen. Aus diesem Grund wurde ein Variantenmodell aus den Grundlagen der unterschiedlichen Fachdisziplinen in Verbindung mit den Trassenvarianten erstellt. Schnell zeigt sich hier, dass die 3D-Modelle eine beachtliche Datengröße erreichen. Damit einhergehend steigen auch die Hardwareanforderungen proportional. Wird nun eine automatisierte Analyse des konsolidierten Koordinationsmodells bzw. Variantenmodells nach bestimmten definierten Regeln durchgeführt, lassen sich geometrische Probleme mittels DESITE md schematisch erkennen.

Per CPIXML wurden die einzelnen Trassenkörper an DESITE md übergeben. Wir haben uns für die Methode „Trassenabschnitte“ entschieden, damit bei evtl. Änderungen nicht immer ein Gesamtexport aller Trassenkörper an das Planungsmodell in DESITE md übergeben werden muss. Somit sind im Nachgang „chirurgische Eingriffe“ im Koordinationsmodell möglich.

Um den Workflow abzurunden, haben wir eigene Menüführungen für die Mengenermittlung via DESITE md entwickelt. Somit ist es möglich, auf Knopfdruck variantenbezogene Mengenauswertungen für das Programm card_1 auszugeben. Das Problem händischer Übertragungsfehler ist damit weitestgehend eliminiert.

RESULTAT

Auch wenn manche Fragestellungen noch offen sind - verschiedene Anstrengungen auf Seiten der Politik und der Wirtschaft erwarten, dass sich der BIM-basierte Planungsprozess durchsetzen wird und in Zukunft als bestimmende Methode Anwendung findet. Sie bietet den Planern mehr Freiraum für verschiedenste Untersuchungen und führt im Ergebnis zu einer klaren Steigerung der Planungsqualität. Richtig eingesetzt entfaltet BIM so sein Potenzial, um die Effizienz in jedem Infrastruktur- und Bauprojekt zu steigern.

Lesen Sie den ausführlichen Bericht zu „BIM im Straßenbau“ im card_1 Kundenmagazin.

Demo buchen